Betriebliche Gesundheitsförderung - Die AOK bietet engagierten Unternehmen ein wissenschaftlich fundiertes Gesundheitskonzept und betriebsspezifische Lösungsansätze, die u. a. Chronifizierungen von Erkrankungen vorbeugen sollen.
Betriebliche Gesundheitsförderung – Beratung durch das Kreisgesundheitshaus Unna - Um die Aktivitäten der Gesundheitsförderung der im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz tätigen Fachleute und Funktionsträger zu unterstützen, wurden im Büro Arbeit und Gesundheit im Gesundheitshaus verschiedene Angebote entwickelt.
Demografieberatung - Im Rahmen der kostenfreien Demografieberatung werden die betriebliche Altersstruktur, die Qualifikationsstruktur, die Arbeitsunfähigkeitsdaten sowie die Unternehmensstrategie ermittelt und in einen aussagekräftigen Kontetxt gesetzt. Zielführende Veränderungen auf den unterschiedlichen betrieblichen Handlungsebenen werden in Projektform als individuelle Lösung mit der jeweiligen Organisation gemeinsam erarbeitet.
Konfliktmanagement – Seminar der BEA. Unna - Konflikte und Streit sind auch im beruflichen Alltag nicht selten und werden häufig unbefriedigend gelöst. Das kann zu unnötiger Verhärtung, Isolation und zu Stress führen. In diesem Seminar lernen die TeilnehmerInnen mit Hilfe eines professionellen Konfliktmanagements, ihre Konflikte konstruktiv zu lösen.
Mobbingberatung der AWO - Die Beratungsstelle gibt Hilfestellung bei Mobbing im Betrieb.
Mobbingprävention durch Betriebsberatung der sfs - Das Angebot zielt auf Prävention von psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz. Dabei werden Informationen vermittelt, Schwachstellen im Umgang miteinander aufgedeckt und Trainings für Führungskräfte abgehalten.
Nova.PE … damit Wissen und Erfahrung nicht in Rente gehen! - Ältere Arbeitnehmer verfügen über wertvolles Wissen und große Erfahrung; das zeigt sich im demografischen Wandel besonders stark. Geht ein Mitarbeiter in den Ruhestand, wird klar, wie wichtig er für das Unternehmen war. Gerade in Betrieben, die ihre Belegschaft durch Frühverrentung verjüngt haben, müssen ehemalige Mitarbeiter ins Unternehmen zurückgeholt werden. Um solche „Überraschungen“ zu vermeiden, sollte das Know-how in den verschiedenen Altersklassen beobachtet und eine Wissensübergabe unter den Mitarbeitern geplant werden.