Samstag, 25. November 2017
Suche Suche | Kontakt Kontakt | Sitemap Sitemap | Impressum Impressum |   anmelden   
Header

 


Gesunde Stadt Dortmund e.V.

..:: Unternehmen » Organisation » Kooperation im Betrieb » Informationen » Was sind mögliche Mobbing - Handlungen?
 Was sind mögliche Mobbing - Handlungen? minimieren 

Prozesse - Probleme - Aufgaben

Wissenschaftliche Studien zum Thema Mobbing unterscheiden fünf verschiedene Arten:

1. Angriffe auf die Möglichkeiten, sich mitzuteilen
Zum Beispiel, wenn Vorgesetzte die Möglichkeiten einschränken, sich zu äußern. Oder die Kollegen und Kolleginnen unterbrechen einen ständig - oder verweigern jeden Kontakt. Ständige Kritik an der Arbeit oder am Privatleben kann ebenso dazugehören wie mündliche oder schriftliche Drohungen.

2. Angriffe auf die sozialen Beziehungen
Das ist dann gegeben, wenn Betroffene "wie Luft" behandelt werden. Auch eine Versetzung in einen Raum weitab von den Kollegen/ Kolleginnen kann dazu gehören oder das absichtliche Ausschließen vom Informationsfluss.

3. Angriffe auf das soziale Ansehen
Hierzu gehört die Verbreitung von Gerüchten oder das Lächerlichmachen (das kann sich auf das Privatleben, die Nationalität oder auch religiöse Einstellung beziehen). Eine betrieblich häufig anzutreffende Mobbinghandlung ist die Anordnung von Arbeiten, die das Selbstbewusstsein (für andere erkennbar) verletzen. Oder der Arbeitseinsatz wird bewusst in falscher oder kränkender Weise beurteilt.

4. Angriffe auf die Qualität der Berufs- und Lebenssituation
Sie erfolgen, wenn Vorgesetzte dem oder der Betroffenen keine oder sinnlose oder ständig neue Arbeitsaufgaben zuweisen. Auch können Arbeitsaufgaben vergeben werden, die die Qualifikation der Betroffenen übersteigen, um sie zu blamieren.

5. Angriffe auf die Gesundheit
Hierzu gehören der Zwang zu gesundheitsschädlichen Arbeiten oder - im Extremfall - Androhung und Ausübung körperlicher Gewalt bis zum Anrichten von Schaden im Heim oder am Arbeitsplatz des/der Betroffenen. Auch sexuelle Handgreiflichkeiten fallen in diese Kategorie.

Schlussfolgerungen
Manche der Handlungen können für sich genommen eher harmlos sein. Kritik an der Arbeit oder an dem Privatleben kann sehr verletzend sein. Es handelt sich dann um eine Unverschämtheit, aber sollten wir dann schon von Mobbing reden? Häufig merken wir gar nicht, ob wir mit solchen Bemerkungen verletzen. Die eine steckt das weg und lacht nur, der andere ist gekränkt. Und mancher, der einfach nur lacht, ist doch innerlich ernstlich verletzt. Mehr Aufmerksamkeit im Umgang miteinander kann solche "unabsichtlichen Verletzungen" verhindern. Eine solche einmalige Verletzung ist noch kein Mobbing - schwerwiegende Auswirkungen haben solche Handlungen erst, wenn sie systematisch ausgeübt werden.

Die oben genannten Mobbinghandlungen sind nur Beispiele für belastendes Verhalten am Arbeitsplatz. Entscheidend bei der Beurteilung von Handlungen unter dem Aspekt des Mobbing ist, ob sie Angriffe darstellen, die auf Dauer zu chronischem Stress und körperlichen und psychischen Krankheiten führen. 


 Mögliche Maßnahmen

  • Nutzen Sie den Check"Probleme in der Zusammenarbeit"
  • Sprechen Sie mit den Betroffenen. Gespräche können viel zur Klärung der Situation beitragen.
  • Sprechen Sie mit ihrem Betriebsarzt.
  • Suchen Sie eine persönliche Beratung auf. Diese kann auch innerbetrieblich aktiv werden.
     
 Modulinhalt drucken   

 Hintergrundinformationen aus anderen Quellen minimieren 

Hier finden Sie interessante Internet-Links zu Hintergrundinformationen zum Thema Kooperation im Betrieb:

Weitere Informationen:

  

Bild
 Arbeitshilfen minimieren 

  

 Formular minimieren 

  

Copyright (c) 2017 Pragmagus   |   Datenschutzerklärung