Donnerstag, 23. November 2017
Suche Suche | Kontakt Kontakt | Sitemap Sitemap | Impressum Impressum |   anmelden   
Header

 


Gesunde Stadt Dortmund e.V.

..:: Unternehmen » Belastungen » Sucht » Informationen » Suchtgefährdung möglichst gering halten
 Was können wir tun, um die Suchtgefährdung möglichst gering
 zu halten?
minimieren 

Prozesse - Probleme - Aufgaben

Gegen Medikamenten- und Drogenkonsum haben Sie nur sehr begrenzte Möglichkeiten, in Ihrem Unternehmen vorbeugend etwas zu tun. Gegen Alkohol- und Nikotinkonsum dagegen lässt sich vieles machen, wie z. B.:

  • Nur alkoholfreie Getränke im Betrieb anbieten
  • Als Vorgesetzter und Unternehmer vorbildlich verhalten und während der Arbeit und der Arbeitspausen keinen Alkohol trinken
  • Für Tätigkeiten unter Hitze und/oder Staubeinwirkung kostenlos alkoholfreie Getränke zur Verfügung stellen
  • Keine Alkoholvorräte im Unternehmen lagern
  • Über Suchtprobleme und deren Folgen informieren
  • Betriebsvereinbarung mit Betriebsrat: Kein Alkohol im Unternehmen
  • Klare Rauch-Regeln mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen festlegen
  • Betriebsvereinbarung zum Nichtraucherschutz im Unternehmen treffen

Darauf hinweisen, dass bei Unfällen und anderen Schadensfällen, die sich unter Alkohol-, Medikamenten- oder Drogeneinfluss ereignet haben, der Versicherungsschutz verloren gehen kann.

Mögliche Maßnahmen

  • Maßnahmen auf der linken Seite umsetzen
  • Informationsmaterial von Suchtberatungsstellen und Berufsgenossenschaften anfordern und verteilen
  • Arbeitsbedingungen menschengerecht gestalten (z.B. gutes Betriebsklima schaffen, Stressfaktoren abbauen)
 Modulinhalt drucken   

 Hintergrundinformationen aus anderen Quellen minimieren 

Weitere Informationen:

 

  

Bild
 Arbeitshilfen minimieren 

  

 Formular minimieren 

  

Copyright (c) 2017 Pragmagus   |   Datenschutzerklärung