Samstag, 25. November 2017
Suche Suche | Kontakt Kontakt | Sitemap Sitemap | Impressum Impressum |   anmelden   
Header

 


Gesunde Stadt Dortmund e.V.

..:: Unternehmen » Belastungen » Hautschutz und Allergien » Informationen » Welches Hautschutzmittel für welche Stoffe?
 Welches Hautschutzmittel für welche Stoffe? minimieren 

Prozesse - Probleme - Aufgaben

Die Hautschutzsalbe muss auf die Art der Verschmutzung abgestimmt sein. Der Schadstoff darf nicht in der verwendeten Hautschutzsalbe löslich sein. Hautschutzsalben erleichtern die Hautreinigung. Eine Universalhautschutzsalbe gibt es nicht. Folgende Grundregel beachten:

  • Wasserlösliche Hautschutzpräparate bei wasserunlöslichen Gefahrstoffen verwenden, z.B. Teer, Bitumen, organischen Lösemitteln, Mineralölen, Fetten, Ölfarben, Kunstharzen, Klebstoffen, Lacken, nicht wassergemischten Metallbearbeitungsölen und Kunstharzen (Mehrkomponentenharzen)
  • Wasserunlösliche Hautschutzpräparate bei wasserlöslichen Gefahrstoffen und wässrigen Lösungen verwenden, z.B. bei Zement, Kalk, Mörtel, Säuren, Laugen, Wasch- und Reinigungsmitteln, Salzen, wassergemischten Metallbearbeitungsölen, Kühlmitteln, Abbeizmitteln, Holzstaub, Kohlenstaub, Wasch- und Reinigungsmitteln, emulgierten bituminösen Anstrichmitteln


    

Mögliche Maßnahmen

  • Überprüfen, ob die richtigen Hautschutzmittel vorhanden sind
  • Bei Fragen vom Betriebsarzt, Amt für Arbeitsschutz oder von der Berufsgenossenschaft beraten lassen

 

 Modulinhalt drucken   

 Hintergrundinformationen aus anderen Quellen minimieren 


Weitere Informationen:

  

Bild
 Arbeitshilfen minimieren 

  

 Formular minimieren 

  

Copyright (c) 2017 Pragmagus   |   Datenschutzerklärung