Dienstag, 21. November 2017
Suche Suche | Kontakt Kontakt | Sitemap Sitemap | Impressum Impressum |   anmelden   
Header

 


Gesunde Stadt Dortmund e.V.

..:: Unternehmen » Belastungen » Bildschirmarbeit » Informationen » Augen und Sehvermögen untersuchen
 Warum müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Augen
 und Sehvermögen untersuchen lassen?
minimieren 

Prozesse - Probleme - Aufgaben

Nach einhelliger Meinung von Fachleuten sind Schädigungen der Augen durch Bildschirmarbeit nicht zu erwarten. Dennoch ist es sinnvoll, das Sehvermögen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig zu überprüfen. Es ist nämlich bekannt, dass ein großer Teil der Bevölkerung (etwa 30 % bis 40 %) ein nicht ausreichendes oder nicht ausreichend korrigiertes Sehvermögen besitzt.

Einschränkungen des Sehvermögens sowie eine mangelhafte Gestaltung des Arbeitsplatzes, hierbei insbesondere eine mangelhafte Beleuchtung, führen zu erhöhten visuellen Belastungen sowie zu Beschwerden des Bewegungs- und Halteapparates. Die Folgen können Kopfschmerzen, brennende und tränende Augen sowie Augenflimmern sein.

Deswegen müssen Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Aufnahme der Tätigkeit untersuchen lassen. Nachuntersuchungen werden bei Beschäftigten unter 40 Jahren im Abstand von 5 Jahren, bei Beschäftigten über 40 Jahren im Abstand von 3 Jahren durchgeführt. Die Untersuchung muss durch einen Arbeitsmediziner oder einen ermächtigten Augenarzt erfolgen.

Falls in der Untersuchung festgestellt wird, dass von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter eine spezielle Sehhilfe benötigt wird (die normale Brille reicht nicht aus), so müssen Sie diese zur Verfügung stellen.
    

Mögliche Maßnahmen

  • Lassen Sie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Aufnahme der Tätigkeit am Bildschirmarbeitsplatz von einem Betriebsarzt untersuchen.

 

 Modulinhalt drucken   

 Hintergrundinformationen aus anderen Quellen minimieren 


Weitere Informationen:

  

Bild
 Arbeitshilfen minimieren 

  

 Formular minimieren 

  

Copyright (c) 2017 Pragmagus   |   Datenschutzerklärung